Freitag, 21. Februar 2020, 19:30 Uhr

"Musik, die ganz eigene, fantastische Filme in unsere Köpfe zaubert."
Marion Brasch, radioeins

Jaspar Libudas Kompositionen sind klassische Klanglandschaften, musikalische Geschichten ohne Worte, eine Liebeserklärung an die Melodie und die tiefen Gefühle, die sie hervorzurufen vermag. Eine Verbindung von virtuoser Kontrabasskunst und elektroakustischer Musik. Unter Verwendung eines speziell für ihn gebauten fünfsaitigen Kontrabasses mit hoher C-Saite, Loopstation und Live-Elektronik erschafft Jaspar Libuda vor den Ohren seines Publikums ein ganzes Ensemble. Schichtet Flächen und Rhythmen übereinander. Verwebt Melodien und Stille zu einer dichten Klangwelt, Gleichzeitig melancholisch und voller Lebenslust. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen Klassik, Jazz, Rock, Pop und Minimal Music. Mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion, Gitarre und Oud erinnern. Fast 100 Kompositionen sind in den letzten Jahren entstanden. Die neuen, unveröffentlichten Werke wie Traumwandler und Traumfänger und die Kompositionen des aktuellen Albums wie Verschleierter Zauber, Die Geburt der stillen Farben oder Schattenpark formen den Soundtrack zu einem imaginären Film mit leuchtenden und dunklen Themen.

Weitere Informationen unter: www.nikolai-spandau.de

Mitwirkende
Jaspar Libuda: Komposition, Improvisation, fünfsaitiger Kontrabass, Live-Elektronik, Loopstation
Ort
Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland
Preis
frei. Spenden erbeten.